Mazda MX-30 Bewertung

28-06-2020  |  Autor:

Der MX-30, der allererste vollelektrische Mazda, wird bald im Handel erhältlich sein. Autojournalisten durften der kompakte Crossover bereits testen.

Einer der ersten, der eine ausführliche Videobewertung teilt, ist Autogefühl, das viel Aufmerksamkeit schenkt am Exterieur und Interieur. Das Auto wurde auch gefahren, um zu sehen, ob das Auto wie ein Mazda fährt.

Der Mazda MX-30 ist entworfen für europäische Kunden, obwohl das Auto auch in Japan verkauft wird. Das Auto steht nicht auf einer speziellen Plattform, sondern teilt die Skyactiv-Fahrzeugarchitektur mit dem CX-30 und dem Mazda3.

Interessanterweise glaubt der Rezensent, dass der MX-30 mehr Fahrspaß bietet als beide Modelle mit Kraftstoffantrieb.

Der MX-30 verfügt über einen e-Skyactiv-Antrieb mit einer 35,5-kWh-Batterie, die einen 141-PS-Elektromotor mit Strom versorgtund eine Reichweite von ca. 200 km möglich macht.

Die Reichweite ist sofort der schwächste Punkt des MX-30. Es ist eines der niedrigsten im Segment. Laut Mazda wurde eine kleine Batterie gewählt, um das Gewicht niedrig zu halten: ungefähr 1.700 kg. Das Auto richtet sich auch an Kunden, die nur 40 bis 70 km pro Tag fahren.

Nach Angaben des Bewerters ist der genannte Bereich möglich, wenn das Gaspedal nicht zu weit gedrückt wird. Er liebt auch den Innenraum, obwohl der Rücksitz nicht für Erwachsene geeignet ist.

Sehen Sie sich das Video an, um den vollständigen Test des Mazda MX-30 zu sehen.

Foto / Video: Autogefühl

Mazda MX-30 Bewertung

SCHREIBE DEINEN KOMMENTAR