Neuer Ford Puma Test

18-01-2020  |  Autor:

Der alte Ford Puma war ein kleines sportliches Coupé. Jetzt wird der Name für einen kleinen Crossover verwendet der zwischen dem EcoSport und dem Kuga poitioniert ist.

Der neue Puma ist ein Konkurrent für Autos wie den Nissan Juke und steht auf der gleichen Plattform wie der Fiesta. Das bringt uns zu der Frage: Ist es mehr als ein erhöhter Supermini? Die Antwort lautet: Ja. Das Auto sieht anders aus, hat ein besseres Handling und bietet Mild Hybridantriebe.

WhatCar hat das Topmodell des Puma getestet. Das Auto wird von einem Motor mit 155 PS und 240 Nm Drehmoment angetrieben.

Das Modell ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe, Digitaluhren, einem 8-Zoll-Infotainmentsystem, Smartphone-Integration, kabellosem Laden, einem offenen Dach und verschiedenen weiteren Funktionen ausgestattet.

Im Inneren befinden sich viele weiche Materialien sowie ziemlich viel kratzbarer Kunststoffe. Es gibt genügend Stauräume und der Gepäckraum von 401 Litern enttäuscht nicht (kann vergrößert werden zu 1161 Liter).

Der Rücksitz bietet nicht viel Platz für größere Passagiere und das offene Dach begrenzt die Kopffreiheit. Es gibt auch viel Straßenlärm und die A- und C-Säulen sind ziemlich dick, so dass die Sicht eingeschränkt ist. Nach Meinung des Testers ist der neue Puma ein "sehr gut fahrender kleiner SUV". Warum sagt er das? Sehen Sie sich das Video an.

Foto / Video: WhatCar?

Neuer Ford Puma Test

SCHREIBE DEINEN KOMMENTAR